8 Comments

  1. Regina

    Liebe Melanie

    Was für ein wertvoller Beitrag! Bin mit dem Thema seit vielen Jahren vertraut, beruflich und privat. Das Bild mit „den Andern auf die Bühne heben“ hilft mir das Problem zu verstehen. Du hast einen guten, verständlichen Weg aufgezeigt.

    Ganz herzlichen Dank, liebe Melanie! Du bist für mich die Erste, die dieses Thema so klar aufzeigt.

    Liebe Grüsse
    Regina

  2. Resia

    Das ist ein interessanter Artikel, vielen Dank!
    Manchmal ist es aber noch verzwickter, schätze ich. Ich kann mich erinnern, dass ich Partnerschaften immer als besonders unangenehm oder nervig empfand, wenn er mich zu nett behandelt hat, also seine Wünsche immer zurückstellte und mir alles recht machen wollte. Dann wurde ich richtig wütend oder habs direkt beendet. Wahrscheinlich kommen da 2 Dinge zusammen: zum einen konnte ich das für mich selbst nicht annehmen, hatte also das Gefühl, das hab ich nicht verdient. Zum anderen konnte ich mein gegenüber nicht ernst nehmen, denn wer sich selbst so wenig liebt, handelt vllt. aus Verlustangst, aber doch nicht aus Liebe!

    • Melanie

      Liebe Resia!
      Ja, da stimme ich dir zu. In Beziehungen spiele viele Faktoren zusammen – wie auch zum Beispiel unsere Glaubenssätze, die uns manchmal zurückversetzen in die Ängste, die wir als Kind oder in unserer Jugend ausstehen mussten. Wie ich finde, lohnt es sich hier in verschiedenen Bereichen tiefer einzutauchen und sich selbst und den anderen so besser kennen zu lernen.
      lg Melanie

  3. Lukas

    Der Punkt „Augenhöhe“, der hier angesprochen wurde, ist meines Erachtens einer der Hauptaugenmerke. Viel zu oft erlebt man in alltäglichen Beziehungen bzw. Begegnungen noch die verletzten inneren Kinder, deren unterdrückten Gefühle weiterhin zum Vorschein kommen, nur eben in anderer oder sogar extremerer Form.

    Solche Artikel wie dieser hier bringen das Thema einfach auf einen guten Punkt, den einige Menschen (leider) noch nicht verinnerlicht haben. Es bleiben spannende Zeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*