8 Comments

  1. Ja genau, einfach mehr Lachen. Die RED NOSES Clowndoctors „bringen Lachen zu kranken und leidenden Menschen in 10 Ländern. Ihre Arbeit „basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, die die Wichtigkeit von Humor für den Heilungsprozess bestätigen.“

    Wir brauchen mehr Menschen wie dich, denn Lachen ist ansteckend, und wenn wir mitanander lachen, dann werden wir nicht nur gesünder sondern machen diese Welt ein bisschen heller.

    Vor Jahren saß ich im Flugzeug von Shanghai nach Amsterdam. Ich hörte Mario Barth (dt. Comedian) auf dem Handy und musste laut lachen. Da kam die Stewardess und flüsterte mir zu, es hätten sich schon Leute beschwert, ich würde zu laut lachen, ich solle mal leiser machen. Wie bitte? Seitdem frage ich oft meinen Mann, ob ich wieder zu laut lache, Seine Antwort ist stets die selbe: „Nicht für mich!“

    Lass uns mehr gemeinsam lachen, damit in Zukunft die Stewardess kommt und sagt: „Danke, dass Sie so laut lachen, können Sie bitte auch mal in die vorderen Reihen kommen und denen beim Lachen helfen?“

    • Liebe K.Beate,
      Habe leider erst heute deinen Kommentar übers Lachen gelesen. Auch mein Mann und meine Söhne lachen sehr laut bei lustigen Filmen oder Erlebnissen die uns zum Lachrn bringen. Ich bin da eher zurückhaltend,aber wenn alle 3 zusammen lachen,beginnen sich auch meine Mundwinkel zu wellen und ein Lachen huscht über mein Gesicht.

      Mir gefiel besonders deine Stelle….die Stewardess kommt und sagt: „Danke, dass Sie so laut lachen, können Sie bitte auch mal in die vorderen Reihen kommen und denen beim Lachen helfen? , ich habe mir dies mal so richtig bildlich vorgestellt… wäre mal als Vorschlag bei den Fluglinien einzubringen…
      Noch viel Freude,Spass und viel Lachen in deinem Leben…
      LG Gabi

      • Liebe Gabi,

        danke für dein Feedback. Die Stelle hatte ich ganz vergessen. Werde jetzt darauf achten, dass ich sie zukünftig mit verwende, wenn ich diese Geschichte wieder mal erzähle. Und das mache ich oft.

        Lach weiter, denn Lachen ist gesund, auch wenn es ansteckend ist 😉
        LG, Beate

  2. Spitze Beitrag, liebe Melanie! Und du hast total recht, wir ulknudeln viel zu wenig und dass obwohl nicht alle, deine Art von Vergangenheit haben! Das ist ein großer Denkanstoß. Sehr berührend!
    Und im Übrigen finde ich die „Roten Nasen“ sehr unheimlich, so künstlich – worüber ich gerade lachen muss! 😀

    Alles Liebe,
    Doris

  3. Hallo Melanie!

    Es ist großartig was du schreibst und gleich beim Lesen musste ich schmunzeln. Ich stimm dir voll zu, dass mit einem Lächeln im Gesicht das Leben viel leichter gelingt.
    Mein Sohn hat einen Gendefekt (chronische Erkrankung) und da musste ich schon einiges mit ihm meistern. Trotzdem haben wir viel Spaß und das erleichter die Sache sehr.

    Der Blog ist umwerfend und das coolste das ich seit langem gelesen habe 🙂

    • Melanie

      Wow!
      Herzlichen Dank für deine bestärkenden, wundervollen Worte Caroline.
      Ich freue mich sehr, dass du dich in meinen Texten wieder findest bzw. dich davon inspirieren lässt.
      Deine persönliche Geschichte klingt auch nach einer ganz schönen Herausforderungen. Ich würde mich ehrlich freuen einmal mehr über dich zu erfahren.
      Lieben Gruß Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*