8 Comments

  1. Romana

    Mir gefällt vor allem die Idee der „positiven“ Fragen – wo es hingehen soll, was passt, worauf man stolz ist! Meiner Erfahrung nach ist man dann glücklich, wenn man macht, was einem Spaß macht und was einem wirklcih wichtig ist. Dinge, die sehr viel Überwindung kosten, welche man als Quälerei empfindet, sind meist von „außen angetriebene Dinge“, die einem nicht gut tun! Danke für die Ideen!

    • Melanie

      Liebe Romana!
      Das hast du sehr schön auf den Punkt gebracht. Ich bin ganz deiner Meinung und danke herzlich für dein Feedback.
      Melanie

  2. Liebe Melanie,

    ich habe dich gerade tolle Pins von dir auf Pinterest entdeckt und bin gleich mal rüber gehüpft. Spannender Artikel – besonders die Stopp-Tafel und die inspirierenden Fragen gefallen mir sehr gut. Die Gedankenkarussell-Fahrt kenne ich nur all zu gut – und bessere Fragen können so viel bewirken. Danke für den Anstupser.

    Herzliche Grüsse aus Zürich,
    Tanja

    • Melanie

      Liebe Tanja!
      Herzlichen Dank für dein schönes Feedback. Es freut mich, wenn ich zu deiner Inspiration beitragen konnte. Nun werde ich gleich einmal einen Blick auf deine Pins werfen.
      Liebe Grüße, Melanie

  3. Brigitte

    Liebe Melanie,

    wie immer lese ich deine Artikel mit Begeisterung aber jetzt möchte ich auch einmal eine Frage stellen.
    Ich bin gerade in meiner Selbstfindungsphase , dass heißt, das mir seit geraumer Zeit immer und immer wieder mein Verhalten sowie mein Charakter vorgeworfen wird. Allerdings überwiegend nur von Menschen, bei denen ich nicht mehr so funktioniere wie sie es gewohnt sind.
    Ich fange gerade an mich so anzunehmen wie ich bin! Mit meiner Familie habe ich dadurch bereits die Verbindung gelöst. Momentan ist mein Leben dadurch gerade sehr traurig aber ich bete dafür das es sich letztendlich für mich zum positiven ändert. Nach fast 50 Jahren die ich immer alles des lieben freidenswillen getan habe ist jetzt meine Befreiung. LG Brigitte

    • Melanie

      Liebe Brigitte!
      Erstmals vielen lieben Dank für dein Kommentar und deine Offenheit. Ich denke es nur allzu normal, dass man, wenn beginnt sein Selbstbild und damit einhergehend sein Verhalten zu ändern, auf Widerstand trifft. Zumeist gefällt es den Menschen in unserer Umgebung nicht, dass wir uns ändern. Das muss keine böse Absicht sein. Vielmehr liegt es in unserer Natur. Wir wollen die Menschen so haben, wie wir sie gewohnt sind. Alles andere beängstigt uns ein wenig.
      Vielleicht hilft dir das diese Zeit des Umbruches besser zu überstehen. In der Regel bleiben uns danach all jene Menschen erhalten, denen unser Wohl wahrlich am Herzen liegt.
      Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft auf deinem Weg.
      Alles Liebe Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.