13 Comments

  1. ´Punkt 7 ! 🙂 Meinen Hintern zu lieben. Oh je, das wird nicht funktionieren und spätestens in den Wechseljahren jetzt sowieso nicht.

    Hab einen schönen Jahresstart.

    Liebe Grüße
    elke.von elke.works

    • Melanie

      Liebe Elke!
      Deinen Hintern lieben… Eine schwierige Aufgabe ich weiß. Aber womöglich doch ein wichtiges Symbol für so vieles, was in und an dir, was sich nach deiner Liebe sehnt. Vielleicht muss es ja nicht gleich liebe sein, sondern einfach nur Akzeptanz?
      Ich wünsche die ebenso alles Liebe für das neue Jahr, herzlichen Gruß

  2. Liebe Melanie,

    „was erlauben dir deine Symptome, was du dir selbst nicht erlaubst?“ Diese Frage resoniert besonders in mir. Ich danke dir herzlich für diese Frage & deine Zeilen zu diesem spannenden Thema. Ja, die Seele bremst uns oft über den Körper aus. Und wie du schon sagst: Wir können dies auch als ein Geschenk annehmen. Wenn mich meine Migräne „besucht“, weiß ich, ich soltte mir wieder weniger ’nen Kopf machen – darf Dinge, Probleme, die unter Umständen nicht in meinem Verantwortungsbereich liegen, getrost beim anderen lassen.
    Und mein linkes Ohr, mit dem ich seit geraumer Zeit immer mal wieder latent schlechter höre als rechts, bezeichne ich mittlerweile als „meinen Aufpasser“: Ich darf noch mehr auf meine innere Stime hören, muss auch nicht jedem zu jeder Zeit mein Ohr schenken, sprich: Darf noch mehr und feiner auf mich aufpassen. In diesem Sinne: Gehab dich so richtig wohl. Herzliche Grüße sendet dir & deinen Leser*innen, Carolin

    • Melanie

      Liebe Carolin!
      Danke für deine Zeilen und dass du deine Erfahrungen mit uns teilst.
      Mit deiner Schilderung bringst du die Wirkkraft der Frage nochmal auf den Punkt. Ich kann dir zu deinem achtsamen und reflektierten Umgang mit deinem Körperfrühwarnsystem einfach nur gratulieren. Sich die Frage zu stellen und sich der möglichen Hinweise bewusst zu sein, es nämlich noch einigermaßen einfach. Aber dann auch tatsächlich auf den Körper und seine innere Stimme zu hören, so wie du es tust, hingegen oftmals schwierig.
      Alles Liebe Melanie

  3. Katrin

    Sehr gut geschrieben Dein Artikel, vielen Dank. Ich habe das auch regelmäßig, aber immer woanders und immer wieder über Jahre. Ich finde es sehr schwer den Bezug hier her zu stellen, aber es schränkt sehr oft extrem ein.
    Ichbin sehr gespannt auf Dein Buch. Dir einen guten Start in das nun bereits begonnene neue Jahr . l G Katrin

  4. Kunow Marion

    Tolles Thema!Durch deinen Kommentar ist mir klar geworden warum ich 15 Jahre Migräne hatte..Ich war beruflich und familiär sehr gestresst .Erst als ich mehr auf mich geachtet habe,ist meine Migräne von alleine weggegangen.

  5. Rolf

    Hallo Melanie,

    danke für dieses Tür öffnen in deine Seele und das Mut machen. Ich sehe es genau so und kann es n ur so weiter empfehlen….

    Herzliche Grüße Rolf

    • Melanie

      Lieber Rolf!
      Ich danke dir… für dein Feedback aber auch für noch soviel mehr, was du mir mit deinen Perspektiven, Ideen und wunderbaren Zeilen immer wieder schenkst.
      Alles Liebe, Melanie

  6. Christin

    Ein toller Artikel, liebe Melanie! Besonders Punkt 4 + 5 haben es in sich 😀 Und ich bin schon sehr gespannt auf dein Buch…der Titel klingt ja schon mal spitze 🙂
    Alles Liebe zu dir,
    Christin

    • Melanie

      Liebe Christin!
      Danke für dein Feedback über das ich mich sehr freue. Ich bin auch schon sehr gespannt auf mein Büchlein, mit ich mir mit einem tollen Verlag im Backround einen ganz großen Wunsch erfülle.
      Herzlichen Gruß Melanie

  7. Susanne

    Hallo Melanie,
    es ist wirklich anregend die Beiträge von Dir zu lesen.
    Ich freue mich, dass nun auch dieser erschienen ist und ich die Zeit hatte ihn zu lesen.

    Als ich das erste Mal den Satz hörte: „ich bin eine stolze Psychosomatikerin“, war ich schon
    sehr verwundert, dass man sich dazu bekennt.

    Nach sehr intensivem Nachdenken über das Zusammenspielen von Körper und Seele und dem teilweise jahrzehntelangem Beschäftigen mit diesem Thema sowie das Lesen dieses Beitrages wurde mir bewusst zu spüren, dass es wirklich ein gutes Gefühl ist mich zum Kreise der stolzen Psychosomatikerinnen zu zählen. Damit geht alles leichter.
    Du hast es wirklich geschafft.

    In diesem Sinne wünsche ich Dir ein erfolgreiches Jahr und freue mich auf weitere Beiträge von Dir.

    • Melanie

      Wow! Danke liebe Susanne
      Ich muss ehrlich gestehen, dass ich von deinen Worten ganz besonders berührt bin, zumal wir eine intensive, wenn auch kurze Zeit in Verbindung mit diesem Thema, gemeinsam verbracht haben.
      Ich möchte dir auf diesem Weg auch sagen, dass insbesondere du mich in meinem Programm bestärkt hast. Du hast mir unter anderem bewiesen, dass mit etwas Humor und einem Lachanfall hier und da, auch vieles leichter geht. Egal, ob es jetzt hier her passt oder nicht. Du bist ein wahnsinnig toller Mensch mit Herz und Tiefgang.
      Herzlichen Gruß und hoffentlich bis bald…
      Deine Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.