8 Comments

  1. Liebe Honigperle, herzlichen Dank für deinen wunderbaren Artikel. Ja, es ist tatsächlich so. Unsere „verirrten“ inneren Werte gaukeln uns vor, dass wir nur so und nicht anders eine gescheite Beziehung führen könnten. Den eigenen Herzmagneten umpolen. Fühlt sich der Hausbesitzer wohl, fühlen sich auch die Bewohnerin darin wohl 😉
    In diesem Sinne, Eure EPU Queen http://www.wagnerakademieblog.wordpress.com

    • Melanie

      Liebe Petra!
      Ich danke dir für dein Kommentar. „Verirrte Werte“ gefällt mir diesbezüglich wirklich sehr gut. Für das entwirren gibt es natürlich immer viele Wege, daher freue ich mich über Anregungen, sowie auch über denen Link zum Blog, den ich mir gerne ansehe. Herzlichen Gruß Melanie

  2. Fanziska

    Liebe Melanie!
    Mit deinen Worten triffst du wohl wieder die Seelen vieler unter uns. Denn wer macht sie nicht, die immer selben Fehler. Viele suchen ihr Leben lang, nach einer Lösung im Außen. Um so wichtige ist es, daß es Botschafter wie dich gibt, die uns dazu inspirieren die eigene Innenwelt samt ihren Wertung und Prägungen liebevoll zu betrachten und daraus zu erkennen. Danke für diesen erneuten Hinweis darauf und deine Praxismethoden.
    deine Franzi

  3. Hilfe…jetzt hab ich so nen langen Kommentar verfasst, dann lässt er ihn nicht zu…also noch mal auf Anfang…
    Melanie ich dank dir für diesen Beitrag. Sehr gelungen wieder mal. Stecke selbst – dank bestimmter Glaubenssätze – in gewissen „Teufelskreisen fest. Finde es ja schon mal recht gut, dass ich diese Muster endlich erkenne. Manche Ursachen konnt ich allerdings noch nicht ergründen. Finde deinen Lösungsansatz mit der Imagination sehr hilfreich. WErde versuchen diese anzuwenden. …
    Und dann wollte ich mich noch bei dir für deinen Kommentar auf meinem Blog bedanken.
    Ich hab dich nun auch endlich mal erwähnt. In meinem neuesten Beitrag.
    Finde du machst das hier sehr gut. Bist ein tolle Mentaltrainerin und bestärkst mit jedem Wort.
    Liebste Grüße
    Nicole

    • Melanie

      Liebe Nicole!
      Vielen lieben Dank… mit deinem schönen Worten bestärkst du nun aber mich. Vielen lieben Dank für die Erwähnung, darüber freue ich mich wirklich sehr.
      Und ja „Erkennen“ ist richtig gut. Sogar der wichtigste Schritt, wenn es um „fiese“ alte Glaubenssätze geht, die uns das Leben im Hier und Jetzt schwer machen. Ich wünsche dir alles Liebe und freue mich über weitere Beiträge vom Grazermädl 🙂
      Herzlichen Gruß

  4. Beni

    Moin moin.
    Tja vergleicht nochmal dass mir immer wieder so was passiert. Sensationell diese Geschichte und Methode obwohl es etwas nach Gehirnwäsche riecht will ich es dennoch versuchen. Die Schwierigkeit liegt wohl darin im eigenen inneren die Wurzeln dessen zu erkennen… das geht ja vielleicht auf frühkindliche Erfahrungen zurück und diese alleine im stillen Kämmerlein zu ergründen… woau… da gruselt es sich etwas und zwar vor mir. Bin gespannt auf die Lektüre.

    • Melanie

      Lieber Beni!
      Danke für dein Kommentar. Ich glaube mit Gehirnwäsche hat das wenig zu tun – schließlich entscheidet man sich selbst dazu eine der Methoden auszuprobieren oder nicht. Für jeden passt etwas anderes… daher einfach eine Methode wählen, die sich für dich authentisch und gut anfühlt. Und ja, deine Interpretation mit den Wurzeln teile ich. Ein Unterstützer ist in jedem Fall eine gute Sache, vor allem dann, wenn einem schon vor der Reise nach innen davor gruselt…
      Ich wünsche dir alles Liebe, Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.