5 Comments

  1. Zu dem Thema Selbstfürsorge fällt mir sofort das „innere Kind“ ein – es betrifft sogar das vorherige angesprochene Thema: Vergangenheit. Die gespeicherten Verletzungen aus der Kindheit lassen uns nicht in unsere Kraft kommen u. so gehen wir durch unsere „Überlebensmuster“ zu hart mit uns selbst um. Und so geschieht es, dass die Aufmerksamkeit aus unserem urkindlichen Herzen nicht mehr fließt. Ja, Melanie, die Selbstfürsorge ist soooo….wichtig!!!
    Ich habe es selbst neu lernen müssen durch eine langjährige Suche nach dem, was mir meine Energie nimmt. Nun hat mir mein einziger Sohn zu meiner eigenen Heilung verholfen. Eine besondere Gnade! Ich bin neu auf meinem Weg – mittendrin im Prozess von „Lassen“, „Ver-lassen“ u. „Loslassen“. Erst ganz „Leerwerden“, um sich wieder zu „füllen“, um das zu leben, was mein Herz mir sagt. Ja, das ist ein wunderbares Gefühl!

    • Melanie

      Liebe Christina!
      Danke für deine wertvollen Worte. Ja, es gibt so viele Themen in uns, die erkannt und aufgegriffen werden wollen. Mein inneres Kind bräuchte bestimmt auch mal wieder etwas mehr Fürsorge. Hab vor einiger Zeit einen Beitrag darüber geschrieben. Ist wohl wieder an der Zeit diesen aufzugreifen. Herzlichen Gruß und DANKE

  2. Miriam Köhl

    Liebe Melanie! Ich habe deine Übung ausprobiert. Und wirklich Antworten bekommen. Irgendwie waren diese schon da aber sind mir nicht aufgefallen. Sehr spannend. Habe aber viel länger wie zehn Minuten gebraucht 🙂 Macht aber nichts. Ich glaube. daß mir die Antworten helfen werden. Dankeschön vielmals!
    lg deine Miriam

  3. Liebe Melanie,
    wieder mal ein super Artikel und genau mein Thema.
    Seitdem ich besser für mich selber sorge und mich um mich kümmere, ist mein Leben so viel schöner geworden. Man muss erst seinen eigenen Speicher auftanken, bevor man anderen helfen kann. Man kann nichts geben, was man selbst nicht hat! 🙂
    Viele liebe Grüße
    Marina

    • Melanie

      Wahre Worte – liebe Marina!
      An erster Stelle ist man verantwortlich für sein eigenes Glück. Und erschafft man dieses nicht, bleibt meist nicht viel Energie für die Unterstützung anderer!
      Herzlichen Gruß und DANKE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.