6 Comments

  1. Fanziska

    Liebe Melanie, nach langer Zeit, melde ich mich wieder zu Wort.
    Das Urvertrauen, wie du es so schön nennst, ist bei mir die Akzeptanz des Lebens. Oder auch der Fluss des Lebens. Immer dann, wenn mir vieles über den Kopf wächst, besinne ich mich darauf und finde dabei heilsame Gedanken.
    Ganz lieben Dank, dass du das Thema so schön ausgearbeitet hast. Ich fühle mich neu inspiriert, lieben Gruß Franzi

    • Melanie

      Liebe Franziska!
      Schön wieder von dir zu lesen. Im Bezug auf jene Gedanken, die sich auftun, wenn man dem Urvertrauen wieder näher kommt, kann ich dir nur recht geben. Herzlichen Dank für deine Zeilen,
      lieben Gruß Melanie

  2. Ilona Grau

    Hallo,
    hier ist Ilona, 62, Yoga u Meditation seit
    Ewigkeiten! Bin ziemlich fit, trotz mittlerer Skoliose.
    Bin verheiratet u habe 2 Kinder gross gezogen, die aus dem Haus sind. Kinderbetreuung war danals nicht gut Kindergarten ab 4 Jahre – auf dem Land-u 11.30 Mittag bis 13.30. Mann war weltweit unterwegs im Verkauf. Keine Oma.Eigentlich bin ich Architektin,
    später 16 J unter level gearbeitet in Bauherrenberatung, dann Kündigung mit 61.
    Endlich Freiheit- dann Scham, nicht den Willen aufgebracht zu haben, MEIN DING ZU MACHEN..
    Ja, ich habe kein gutes Selbstvertrauen, immer noch nicht…ich will aber Weiterkommen…
    dann stosse ich in Büchereri auf: CD v Christian Bischoff-schreibe mich ein in Selbstvertrauen Gruppe-
    weiss aber gar nicht , wie das funktioniert, habe noch keinen Kurs bei Christoph gemacht..mein Mann ist jetzt auch im Ruhestand,auch fit,- ich “ giere“ nach Mehr!! Es muss noch was kommen!! Liebe Honigperle, kläre mich mal auf, Deine Beiträge gefallen mir..sind die kostenfrei?! ciaociao Ilona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.