8 Comments

  1. Miriam Köhl

    Wirklich toll! Ich finde Caroline kann richtig stolz auf sich sein.
    Und es ist wahr. Manchmal kaufen wir ein obwohl wir gar nichts brauchen. Wenn ich dann so etwas lese merke ich das. Ich danke für die Tipps und werde den ganzen Sommer über versuchen etwas bescheidener zu leben. Das ist mein kleines Projekt 🙂
    LG Miriam

    • Liebe Miriam!

      Freut mich sehr, wenn ich dich inspirieren konnte und vielen Dank für das Kompliment… lass mich wissen, wie es dir geht mit der neuen Bescheidenheit…

      Alles Liebe caro

  2. „Ich möchte die Zeit mit Tätigkeiten verbringen, die mir Spaß machen und nicht, wie früher immer mehr arbeiten um mir immer mehr Dinge zu kaufen, die ich eigentlich gar nicht brauche.“ ist ein wirklich schöner Satz, den ich so nur unterstreichen kann.
    Seit ich minimalistischer lebe, ist mir erst bewusst geworden, wie wenig ich eigentlich im Leben brauche, und dass Gegenstände nicht alles sind. Ich finde es gut, dass immer mehr Menschen der Konsumgier den Rücken kehren und mehr über ihr eigenes Handeln und ihre Gewohnheiten nachdenken! 🙂 Beiträge wie diesen finde ich auch super inspirierend! Danke dafür!

    Liebe Grüße aus Wien,

    Jana von fraeuleinweber.com

    • Melanie

      Liebe Jana!
      Herzlichen Dank. Der von dir genannte Satz inspiriert mich ebenso sehr. Ich habe in den letzten Jahren gelernt, wie kostbar Zeit im Verhältnis zu Gütern sein kann. Genau diese Erkenntnis möchte ich nicht wieder missen. Sie macht das alltägliche Leben um so vieles leichter und lebenswerter.
      Herzlichen Gruß Melanie

  3. Wunderbarer Artikel. Besonders gefallen hat mir der Hinweis darauf, dass das Kaufen häufig nur eine innere Leere füllen soll.

    Eine Frage vor dem Kauf, die ich mir stets stelle ist: brauche ich das wirklich? Oder will ich es nur haben?

    Meine Schwäche sind Bücher. Auch hier hilft die Frage – und der Blick in die Bibliothek. Ich bin immer wieder erstaunt, welche fantastischen Bücher ich in der Tat dort finde.

    • Melanie

      Liebe Beate!
      Herzlichen Dank für deinen Kommentar. Wir haben wohl eine ähnliche Schwäche. Bei mir sind es auch die Bücher die meinen halben Hausrat einnehmen. lieben Gruß Melanie

  4. Steffi

    ….was für ein wundervoller Artikel. ….und er hat mich genau im richtigen Moment „erwischt“, zu einem Zeitpunkt, in dem ich sehr deutlich spüre, dass ich irgendwie nicht so weitermachen kann und will wie bisher. Mir war nur nicht so wirklich klar, WAS ich ändern muss/will/kann ….. ich werde den wohl noch öfter lesen und weiter auf mich wirken lassen, irgendwas passiert da nämlich in mir …..
    DANKE dir dafür.

    • Melanie

      Hallo Steffi!
      Danke dir ganz herzlich für deine persönlichen Worte. Es freut mich sich sehr, dass dich Carolines Lebensart und Weise zu Neuem inspiriert. Ich wünsche dir alles Liebe und viel Zeit für die freudvollen Dinge des Lebens.
      Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.