5 Comments

  1. Franzi

    Finde diesen Artikel wieder einmal sehr spannend. Vor allem die logische Schlussfolgerung mit dem mangelndem Selbstvertrauen oder der Selbstliebe habe bei mir einen Denkprozess ausgelöst. Vielleicht kann ich dadurch egozentrische Menschen anders wahrnehmen. Mich weniger ärgern und anstatt dessen Mitgefühl aufbringen.
    Danke der Inspiration
    Grüße Franzi

  2. Toll geschrieben! Jap, wenn jeder ehrlich zu sich selbst ist, kenn dieses Ego (Raupe Nimmersatt) jeder, mal ist es größer und steht mehr im Vordergrund, mal weniger… Aber vielleicht hilft es uns wirklich im Alltag, bewusster darauf zu achten und vorallem sehr präsente Menschen anders wahrzunehmen und zu „verstehen“ 🙂 Glg, Rebecca

    • Melanie

      Liebe Rebecca!
      Danke für dein Kommentar. Bewusstes Wahrnehmen – bei sich selbst und anderen – bewirkt alleine schon sehr viel. Denn ist es uns bewusst, so sind wir auch in der Lage zu verstehen und zu verändern.
      Lieben Gruß
      Melanie

  3. Marius Ruthardt

    Sehr strukturierter Artikel voller richtiger Hinweise. Toll

    Leider wird der oft unbewusste Egowahn durch die Werte der Konsumgesellschaft befeuert.

    Zuhören, also eine vermeintlich passiv Tätigkeit, Bescheidenheit oder gar Demut, das passt nicht zur aktiven „Nimmersatt-Wachstumsgesellschaft“ bei aus jeder Lebensstunde das Maximum herausgepresst werden soll.

    Danke für den Artikel, der mit Bewusstsein ein kleines, honigperlengleiches Gegengewicht zu Irrwegen des Menschen erzeugt.

    • Melanie

      Lieber Marius!
      Herzlichen Dank für dein Feedback! „Nimmersatt“ ist wohl ein Wort, das in unserer Gesellschaft in vielen Bereichen zu trifft. Danke für die Gedankenanregung, lieben Gruß Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.