9 Comments

  1. miriam

    Hi Melanie, ich liebe es mit guten Freunden über Gott und die Welt zu reden. Es tut so gut jemanden seine wahren Gefühle und Gedanken mit zu teilen.
    Die Fragen sind sehr lustig und werde ich mal ausprobieren!

  2. Hallo Melanie,
    ab und an ist es auch sehr spannen, Menschen aus dem eigenen Bekanntenkreis die sich sonst nie, oder selten treffen, zu einer Denkrunde zu einem Thema einzuladen.
    Spannen – bisweilen witzig – aber immer überraschend.
    Manuela: eyewall

  3. HappyPenny

    Tiefsinnige Gespräche bedeuten einerseits für mich der Austausch über den Sinn des Lebens, die Vergangenheit, Verluste, das Leben nach dem Tod, oder was immer kommen mag … Ich habe leider nicht viele Freunde, die ständig darüber sinnieren, aber schon der Austausch alle Monate mit einer Freundin ist elementar und es hilft mir ungemein, Erfahrungen und Glaubensmuster dazu zu hören. Seit ich denken kann, beschäftigt und „belastet“ mich die Frage nach dem Sinn und dem Leben nach dem Tod… ich weiß auch nicht warum… Leider wird man im Laufe des Lebens immer wieder mit dem Tod und Verlusten konfrontiert… ohne Gespräche käme ich mit Verlusten oder meiner eigenen Endlichkeit überhaupt nicht klar.
    Sorry, dass hört sich irgendwie deprimierend an – vielleicht weil ich heute einen schlechten Tag hatte …

    Daher muss ich den Beitrag, wenn ich schon mal was schreibe, positiv beenden:

    Tiefsinnige Gespräche sind für mich auch offene Gespräche mit reflektierten Menschen. Denn gerade diese Offenheit über den Einblick ins Leben anderer ist wertvoll. Es tut gut zu erfahren, dass andere auch zweifeln, Fehler machen, unsicher und nicht perfekt sind, auch wenn sie nach außen sehr souverän erscheinen.

    Und zu guter letzt:

    Ich habe momentan eine ganz tolle Chefin, die auch sehr tiefe,psychologische Gespräche führt. Sie ist zwar stark mit anderen Dingen belastet, aber nimmt sich trotzdem oft die Zeit dafür. Ihre Gefühle und Beistand sind immer echt. Gerade in Phasen der Unsicherheit (neue Aufgaben, neuer Posten, Aufbau von Selbstwert) ist das unheimlich hilfreich. Es ist ein Glück, so eine Chefin zu haben.

    Ich wünsche euch jedenfalls tolle Gesprächspartner, mit denen ihr euch immer über Gott und die Welt austauschen könnt …

    • Melanie

      Liebe HappyPenny!
      Nein das hörst sich ganz und gar nicht deprimierend. Sondern einfach nur nach einem Menschen, der seine Gefühle lebt und auch nach Außen trägt. Dein Kommentar hat mich sehr berührt. Danke, dass du deine Gedanken sowohl positiv und negativ mit uns teilst.
      Alles Liebe Melanie

  4. Hallo Melanie
    ein superschöner Beitrag. Ich liebe es auch gute Gespräche zu führen mit Freunden. Ich vermisse es regelrecht, wenn sich solche Gelegenheiten zu selten ergeben. Manchmal kommt man ja auch mit fremden Menschen ins Gespräch. Für mich ist das immer sehr bereichernd. Lg. Gabi

    • Melanie

      Liebe Gabi!
      Ja da schwimmen wir wohl ganz auf der selben Wellenlänge. Tiefgründige Gespräche sind für mich wie Nahrung für die Seele
      Herzlichen Dank für dein Statement!
      Lieben Gruß Melanie

  5. Hallo Melanie!

    Facebook hat mir diesen – etwas älteren Artikel – von dir angezeigt.
    Zum Glück. Es war eine Freude ihn zu lesen.
    Ein Abschnitt hat mich zum Nachdenken gebracht. Warum wird oft zwischen Männern und Frauen unterschieden.
    Sind wir nicht alle Individuen? Laut deiner Beschreibung, wäre ich eine Frau. Da ich sehr viel quassele und gerne auch über tiefgründige Themen spreche.
    Der Unterschied sind vielleicht die Themen, hier ist denke ich mal die Umwelt von Bedeutung, die zwischen „Frauen- und Männern-Territorien“ unterscheidet.
    Deine Vorschläge für ein tiefgründiges Gespräch habe ich sehr amüsant gefunden. Wenn sich die Gelegenheit mal bietet, werde ich es sicherlich mal probieren.
    Schöne Grüße aus Linz

    Tomi

    • Melanie

      Lieber Tomi!
      Herzlichen Dank für dein Kommentar. Ich stimme dir vollkommen zu und nehme mir deine Kritik bezüglich der Unterscheidung zwischen Mann und Frau zu Herzen. Du hast natürlich recht – wir sind alle Individuen und etwas zu pauschalisieren bedeutet auch immer, dass man einen Teil der Menge in eine Schublade steckt, in die sie gar nicht passen.
      Bitte verzeih mir 🙂 Im Grunde bin ich gegen Pauschalisierungen. Meine bisherigen Erfahrungen haben jedoch zum Großteil bestätigt, dass das mit den „Gesprächen“ bei vielen Männern anders ist als bei uns Frauen.
      Der Ausnahme – sprich dir – sie Dank, dass ich mich irre.
      Lieben Gruß
      Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.