17 Comments

  1. Ich kann diese Worte nur bestätigen.und egal was es kosten würde,ich würde trotzdem jede Woche hingehen zu meiner therapeutin,denn nichts kann mein leben luxuriöser machen,als mein Wohlbefinden und Gesundheit!

  2. Tanja

    Therapie hilft dabei, Muster zu durchbrechen und sein Leben wieder selbstbestimmt gestalten zu können… du triffst es auf den Punkt und ich bin sehr dankbar, so eine Unterstützung in Anspruch nehmen zu können… Wie Sabine schon geschrieben hat: Nichts ist wichtiger als ein gesunder Körper und ein gesunder Geist….

  3. Hi, du hast es super beschrieben, ich denke auch, das viele Menschen einfach Angst vor dem Unbekannten haben und daher so reagieren. Ich denke allerdings, wenn man sich selbst was Wert ist, will man sich doch selbst, seine Gefühle, Ängste bis in die Tiefe kennenlernen um so sich selbst lieben zu lernen und somit mit sich authentisch leben zu können. Ich bin der Meinung, dass 80% unserer Gesellschaft Theraphie nicht schaden könnte, es ist immer wieder erschütternd für mich wieviele herumlaufen, die es bitter nötig haben, auf der einen Seite ein Schein Leben führen und auf der anderen Seite sich permanent mit Alk, schneller Liebe und sonstigem den Kopf wegbomben, nur weil sie sich nicht spüren, aber alles verachten was eigentlich helfen könnte. Solche Menschen tun mir sehr leid. Da bin ich lieber authentisch, von Kopf bis Fuss, mit einer wunderbaren Gefühlswelt die ich auch zuerst lernen musste zu verstehen und dabei hilft eben ein Therapheut. Danke für den Beitrag!

    • Melanie

      Sehr schön von dir aufgegriffen! Genau das ist sie – unsere Psycho – Gedanken, Gefühle…. und ihre Welt – einfach wunderbar!

  4. Danke, dass du so ein wichtiges Thema aufgreifst! Ich hoffe, dass es in Zukunft genauso „normal“ sein wird, zu einem Therapueten zu gehen, wie zum Hausarzt. Dem Thema Öffentlichkeit zu geben, hilft da auf jeden Fall sehr!

  5. Ich denke ja schon lange, dass ich eigentlich eine Therapie bräuchte. Aber da haben wir es schon, “brauchen“. Dann denke ich, ich schaffe das auch allein. Dann, dass es ja auch schließlich teuer ist. Und wer weiß, an wen ich da gerate, ob die/der auch wirklich gut ist. Und wie könnte ich das wohl zwischen Arbeit und Kindergarten gut unterbringen?
    Bedarf wäre da, aber so richtig rangetraut hab ich mich noch nicht… vielleicht ein Ziel für 2017

    • Liebe Mireya! Natürlich schafft man es auch alleine – aber WIE ist die Frage!
      Sieh es einfach als einstündige Wellnesseinheit mit langfristig positiven Effekten, die bleiben. Ich wünsche dir für 2017 viel Erfolg bei der Umsetzung 🙂

  6. Toller Beitrag meine Liebe. Wenn ich es mir leisten könnte würde ich jede Woche hin. Denn eins steht fest, wenn man den perfekten Therapeuten für die h gefunden hat ist das was wunderschönes. Leider gibt es noch immer viel zu wenig Kassenplätze. Schade. Ich bin der Meinung viel mehr Menschen würden eine Therapie gebrauchen können, es würde ihnen einfach eine gehörige Last abgenommen werden. Meine Therapeutin arbeitet mit mir im hier und jetzt. Sie zeigt mir Lösungsansätze auf und lässt mir vieles bewusster werden. Das alles mit Mustern aus der Kindheit zu tun hat liegt ja sowieso auf der Hand. Aber arbeiten kann ich nur im jetzt daran. Sie hilft mit sehr meine hohen Erwartungen an mich selbst etwas zu zügeln. Haha
    Jedenfalls danke nochmal für deinen ehrlichen Beitrag. Das mag ich

  7. HappyPenny

    Liebe Melanie,
    ich bin durch Zufall auf deinen Blog geraten und begeistert
    Also ich habe auch eine Therapie gemacht und muss sagen: ich bin in vielen Dingen soooo tiefenentspannt und sehr selbstbewusst geworden.
    Klar, manches ändert sich nicht, oder vielleicht nicht so schnell, aber ich habe sehr davon profitiert und stehe mitten im Leben.
    Ich kann auch verstehen, wenn sich manche nicht trauen, eine Therapie anzugehen, weil sie vielleicht Angst haben, zuviel von sich zu offenbaren … das hatte ich auch, und habe deswegen lange gewartet… aber jeder kann sein Tempo selbstbestimmen und man wird zu nichts gezwungen. Daher rate ich jedem der zweifelt, den Mut aufzubringen.
    Das war eine von den besten Entscheidungen meines Lebens. Würde jeder Mensch eine Therapie machen, gäbe es weniger Gewalt und Kriege – da bin ich mir ganz sicher !!!
    Also ein frohes neues Jahr euch allen und ganz viel Mut für die, die sich nicht „trauen“ 🙂

    • Melanie

      Liebe Penny – herzlichen Dank für dein motivierendes Kommentar!
      Mit soviel Offenheit und Begeisterung bist du bestimmt für viele der ideale Mutmacher. Freue mich, dass du zu mir gefunden hast und natürlich auch über weitere sonnige Kommentare zur gegebenen Zeit.
      Herzliche Grüße
      Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.